Allgemein · Brettspiel · Top Listen

Top 5 Handgepäckspiele

Wie im Top 10 Reisespiele– Post angekündigt gibt es jetzt eine Top 5 meiner Handgepäckspiele. Damit sind Spiele gemeint, die sowohl ins Handgepäck passen, als auch schnell auf- und abbaubar sind. Außerdem sollten sie auch ein bisschen Rütteln und Schütteln aushalten.

Top 5 ist in dem Fall etwas reißerisch, da dies auch die hauptsächlichen Spiele sind, die wir haben und auf die alle Kriterien zutreffen. Aber Top 5 hört sich einfach spannender an.

Noch dazu sind es auch noch eigentlich 6 Titel, weswegen Top 5 gefuscht ist. Aber was soll es. Was tut man nicht alles für die Kunst.

In diesem Fall hat auch die Reihenfolge der Spiele keine Bedeutung, da mir eine Positionierung der einzelnen Spiele wirklich schwer fiel.

Peg_BraveRats_Cover_RGB
Bild: Pegasus
  • Brave Rats

Liebevoll wird es auch Loveletter für zwei Personen genannt. Ich habe nie Loveletter gespielt, wenn es aber so nur mit mehr Spielern ist, dann ist es bestimmt toll. Brave Rats von Seiji Kanai, erschienen bei Pegasus Spiele, ist ein extrem schnell gespieltes, simples Kartenspiel. Hauptsächlich geht es darum vorauszusehen, was der andere Spieler für Karten spielen wird und darauf mit einer eigenen Karte zu reagieren. Jeder Spieler hat 7 Karten und da es ein Zwei- Personen- Spiel ist braucht es insgesamt nur 14 Karten. Diese hält man auf der Hand und legt sie vor sich ab. Es braucht weder Platz noch einen besonders ebenen Untergrund. Perfekt für das Handgepäck und perfekt, um es im Flugzeug oder beim Warten auf dieses am Flughafen zu spielen. Zwar ist es kein Spiel, das man wirklich lange am Stück spielen kann, aber das ist ja für Handgepäckspiele auch nicht nötig^^.

  • Nochmal!

Ein Würfelspiel von Inka und Markus Brandt bei Schmidt Spiele erschienen, bei dem 6 Würfel, ein Blatt pro Person und je ein Stift benötigt werden. Nochmal! kann unter die kniffelartigen Spiele gepackt werden. Würfelwürfe werden nach bestimmten Regeln aufgeschrieben und jeder Spieler möchte die meisten Punkte erreichen, um zu siegen.
Für das Würfeln wird natürlich eine ebene Unterlage benötigt, aber das ist zum Glück ja meist gegeben. Rütteln und Schütteln hält es aus. Oder zumindest lässt es sich in dem Fall schnell wegpacken und später weiterspielen, wenn sich die Spieler merken wer den nächsten Zug macht. Würfelspiele sind aber natürlich durch den „Würfellärm“ nur bedingt für ruhige Phasen im Flugzeug zu gebrauchen. Demnächst erscheinen auch drei neue Blöcke (soweit ich weiß), so dass auch für Nachschub gesorgt sein dürfte.

  • Qwixx/ Qwinto

Für die beiden Spiele, bei NSV erschienen, gilt eigentlich komplett das Gleiche, wie für Nochmal!. Im Top 10 ReisespieleTop 10 Reisespiele– Beitrag habe ich schon etwas zu den Spielen geschrieben. Wen es interessiert, der kann gerne dort nachsehen.

New Beasts in Town
Foto: (Brett)Spielerfrau
  • Beasty Bar/ New Beasts in Town

Ein Kartenspiel von Stefan Kloß, bei Zoch Spiele erschienen, das mit wenigen Karten auskommt. Beide Spieler haben, wie bei Brave Rats, dieselben Karten zu Anfang. Allerdings sind hier nicht alle gleichzeitig auf der Hand. Jedes Beast oder Tier hat bestimmte Fähigkeiten und bringt unterschiedlich viele Punkte, wenn es in die Disko hineinkommt. Die Disko ist eine Auslage von zwei Karten zwischen der Platz für 5 weitere Karten sein muss. Außerdem muss noch Platz für einen Ablagestapel sein, auf den die Tiere kommen, die rausgeworfen wurden und einen weiteren auf den die Tiere kommen, die in die Disko hineingehen.
Außerdem braucht jeder Spieler einen Nachziehstapel.
Ihr merkt schon es ist etwas mehr Auslage nötig, als bei den anderen Spielen. Trotzdem ist es schnell auf- und abgebaut und es spielt sich ziemlich zügig. Der Clou beim Spiel sind die verschiedenen Fähigkeiten der Tiere, die geschickt eingesetzt werden wollen und interessante taktische Möglichkeiten und Entscheidungen ermöglichen.

Beasty Bar Auslage
Foto: (Brett)Spielerfrau

Außerdem ist die Grafik grandios. Ich finde immer wieder Details bei den Tierkarten, die mich zum lächeln bringen.

Tides of Madness
Foto: (Brett)Spielerfrau
  • Tides of Madness

Wieder etwas weniger Platz braucht dieses Kartenspiel, von Kristian Curla bei Pegasus Spiele erschienen. Dabei handelt es sich um eine Reimplementation von Tides of Time mit ein paar kleineren Zusatzregeln. Theoretisch braucht jeder Spieler vor sich nur Platz für eine Auslage von 7, allerdings relativ großen, Karten. Bei diesen ist aber letztlich nur der obere Teil wichtig, weswegen die Karten auch sehr gut gestapelt werden können. So passt es auch bequem auf die Tische in Zug, Flugzeug und so weiter.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s